Leo Hillinger

Leo Hillinger (geb. 1967) stammt aus einer burgenländischen Weinhändlerfamilie. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. In seiner Freizeit geht er Kitesurfen und ist passionierter Radfahrer.

Mit 19 Jahren zog es ihn nach Kalifornien, wo er sich im Rahmen eines Stipendiums mit der Weinherstellung befasste. 1990 übernahm Hillinger den Weinhandel seines Vaters und baute das Unternehmen zu einem Weingut um und aus. Die Anbaufläche rund um Jois und Rust umfasst rund 100 Hektar (Stand 2013), wovon 50 Hektar auf eigene Weingärten entfallen; der Rest wird von Vertragswinzern bewirtschaftet. 20 Hektar zählen zu den „besten Lagen in Rust“: Oberer Wald, Gmärk und Pandkräften.

Hillinger-Weine sind weltweit gefragt. Jede zweite Flasche seiner rund 450.000 abgefüllten Bouteillen geht ins Ausland - Hauptmarkt (umsatzmäßig) sind die USA, danach kommen die Schweiz und dann schon China. Dafür war der Beginn vor 23 Jahren mehr als steinig. Mit weniger als null hat Leo Hillinger 1990 sein Weingut gestartet: „Keine Weingärten, ein Haufen Schulden und keine Kunden", erzählt er. Die Schulden kamen aus dem Weinhandel der Eltern, der nach dem Weinskandal unverschuldet ins Trudeln kam. „Normal darfst du so etwas betriebswirtschaftlich gar nicht übernehmen", sagt Hillinger heute. „Damals war das aber Tradition. Ich möchte den Handelsbetrieb ja nicht in Konkurs schicken. Das macht man nicht."

2004 errichtete Hillinger, um mehrere Millionen Euro eine neue Produktionsstätte in Jois (Burgenland). Die Produktionshalle zählt zu den modernsten weinbaubetrieblichen Anlagen Europas. 2005 wurde ein Flagship-Store im benachbarten Parndorf eröffnet. 2009 eröffnete die Hill Lounge im Designer Outlet Salzburg.

Leo Hillinger hat seine beruflichen Aktivitäten über die Grenzen Österreichs hinaus erweitert. So begann er im Jahr 2006 mit der Vermarktung der Serie Hungaro HILL, deren Wein aus Rieden im ungarischen Weinbaugebiet Mátrai borvidék, nahe Eger, stammt. Auch im Weinbaugebiet Pfalz besitzt Leo Hillinger Lagen, die unter dem Namen GermanHill vermarktet werden. Das Unternehmen wurde 2006 in die Leo Hillinger Privatstiftung mit Sitz in Neusiedl am See nach dem Privatstiftungsgesetz eingebracht, die von der Familie Hillinger kontrolliert wird.Rund 50 Prozent der Gesamtproduktion werden exportiert, insbesondere in die Schweiz, die USA, nach Polen, Russland und in weitere Länder Osteuropas. Auch auf Kreuzfahrtschiffen und auf Flügen von Austrian Airlines werden die Weine von Leo Hillinger angeboten.Das Weingut Hillinger ist Träger mehrerer nationaler und internationaler Auszeichnungen.Nun möchte sich Leo Hillinger jedoch neben dem Weinbau auch weiteren Geschäftszweigen widmen und wird exklusiv für die PULS 4 Show als Business Angel für Start ups aktiv.