Die Tiroler zahlen 100.000.000 Euro zu viel für ihre Müllentsorgung. Der Grund? Bereits seit zehn Jahren gibt es keine einheitliche Restmüllentsorgung. Außerdem gibt es auch keine zentrale Müllverbrennung, weshalb der Müll letzten Endes so teuer wird. Ausgenommen von diesen hohen Kosten sind die Einwohner in Lavant. Warum? Dort gibt es eine eigene Müllaufbereitungsanlage. Fünf Millionen Euro hat diese gekostet. Rentieren tut sie sich, da sie ja nur für Lavant genutzt wird, jedoch nicht. Anstatt nun ein wenig Müll aus den umliegenden Dörfern und Städten zu importieren, holt man Müll aus Kärnten. Wieso das so ist? Gregor Seberg sieht nach!