Über 15 Jahre wurden in Villach und Klagenfurt Gelder an Parteien für die Schulung von Gemeinderäten ausbezahlt - insgesamt rund neun Millionen Euro. Das Problem: Die Schulungsgelder wurden im Voraus ausbezahlt, und es musste kein Nachweis über eine tatsächliche Weiterbildung erbracht werden. Ganz im Gegenteil: Die politischen Fraktionen durften selber entscheiden, wofür sie das Geld verwenden. Andreas Vitasek berichtet über die Ungereimtheiten.

Ganze Folge vom 10.05.2016