Die Direktorin des "Belvedere", Agnes Husslein, hat Angestellte des "Belvedere" für diverse private Aufgaben eingesetzt: Mitarbeiter haben in ihrer Privatwohnung das WLAN eingerichtet, Druckerpatronen ausgetauscht, den Abfluss gereinigt, ihr Auto zum Reifenwechsel in die Werkstatt gebracht, private Pelzmäntel aus der Reinigung geholt, ihren Hund Gassi geführt oder herumkutschiert. Was bleibt nun an Kosten? 79.000 Euro für die notwendig gewordene Prüfung, plus 13.000 Euro Schaden im Zeitraum 2013 bis 2016, der aber von Husslein ersetzt wird. Offen sind außerdem noch die Kosten für die neuerliche Ausschreibung des Jobs.