Hochsaison nicht nur für die Strandbäder, Segler und Windsurfer, sondern auch für die Wasserpolizei. Der Neusiedler See ist zwar im Schnitt nur 1,50 tief - doch zählt trotzdem zu den Gewässern mit den meisten Badeunfällen. Deshalb muss die Wasserpolizei ausrücken - und zwar von den Stützpunkten in Neusiedl, Podersdorf und Mörbisch. Und genau dort hin haben wir unser Reporterteam geschickt.