Von rund 16.000 Drittklässlern sind im vorigen Schuljahr rund 8.000 als Nichtschwimmer eingestuft worden, also ziemlich genau 50 Prozent. 2006 lag der Anteil an Nichtschwimmern immerhin noch bei 44 Prozent, und vor fast 20 Jahren bei nur 25 Prozent. Die Zahl an Kindern, die nicht schwimmen können, steigt seit rund zehn Jahren also kontinuierlich, doch was kann man dagegen machen und liegt es nicht an den Eltern dagegen schon viel früher etwas zu tun?