Sie kennen vielleicht das Sprichwort "Geld stinkt nicht!" - das stimmt so allerdings nicht! Zumindest nicht für die Banknoten- und Dokumentenspürhunde bei der Polizei. In Zeiten von Steuerbetrug und Korruption setzt man im Polizeidienst nämlich auf tierische Unterstützung. Verdächtiges Reisegepäck an Flughäfen werden ebenso durchschnüffelt, wie Fahrzeuge oder auch Privat-Häuser, in denen etwa ältere Menschen ihr Geld verlegt haben. Unser Café Puls Tierarzt Christian Tanczos hat das Können so eines Hundeprofis getestet und sich ein paar ganz gemeine Verstecke als Test für die Spürnase überlegt.