Die besten Tipps gegen die Gelsenplage

Die besten Tipps gegen die Gelsenplage

Jeder hat sein Geheimrezept, wenn es darum geht, Gelsen zu vertreiben. Aber was davon hilft - und was sind Alternativen zur chemischen Keule?

Österreich droht angeblich eine Gelsenplage - Grund dafür ist die Hochwassersituation im Donauraum. Diese Überschwemmungsgelsen gelten als besonders aggressiv und leben 2-4 Wochen. Doch auch die Poulation der „normalen“ Hausgelsen soll sich dieses Jahr mindestens verdreifachen.

Aufzuhalten ist diese Invasion nicht mehr. Aber man kann sich schützen - auch ohne Chemie. Doch welche Hausmittel helfen wirklich, und welche sind nur Märchen? Wir haben die bekanntesten Tricks getestet:

Gelsenschutz 1: Richtige Kleidung
Angeblich soll lange Kleidung in gedeckten Farben gut gegen Gelsen helfen. Das mit den dezenten Farben stimmt: Gelsen werden von bunten und knalligen Farben angezogen. Das mit der langen Kleidung stimmt so allerdings nicht – denn Gelsen können ohne Probleme durch dünne Stoffe hindurchstechen, besonders wenn sie am Körper anliegend sind. Mit weiter Kleidung haben Gelsen öfter Probleme.

Gelsenschutz 2: Oft duschen
Gelsen fliegen angeblich auf Schweißgeruch – darum sollte man besonders im Sommer öfter duschen als gewöhnlich. Das stimmt – Gelsen werden durch starke Gerüche, besonders Körpergeruch, angelockt. Das gilt allerdings auch für Duschgels, Körperlotions und Parfums. Daher: Oft Duschen, aber keine stark duftenden Seifen verwenden!

Gelsenschutz 3: Für kein süßes Blut sorgen
Knoblauch oder Vitamin-B-Präparate sollen die Blutsauger von innen her fernhalten. Fakt ist allerdings: diese Präparate halten vielleicht fit, aber die Mücken werden Sie trotzdem nicht verschonen.

Gelsenschutz 4: Fackeln und Kerzen
Sogenannte Gelsenkerzen sollen die Biester in lauen Abendstunden vertreiben. Das ist leider ein Märchen – Gelsen fliegen geradezu auf Licht und Wärme, egal wonach die Kerze riecht.

Der Großteil der Theorien ist also falsch und man ist den lästigen Biestern ausgeliefert. Wurde man gestochen, helfen Zitronensaft, Zwiebel oder Topfen. Sie mildern den Juckreiz ein wenig.

Vorsorgen kann man aber, wenn man weiß, wie die kleinen Biester so ticken. Also: die richtige Kleidung, oft duschen und Moskitonetze einsetzen – dann müssen sich die Gelsen andere Opfer suchen!



Kommentare