Julia Radschiner

Name: Julia Radschiner
Alter: 28
Heimatbundesland: Wien
Wohnort: Wien

Wie schätzt du die Qualität der „Herz von Österreich“-Musiker ein? Ich bin begeistert von der Vielseitigkeit der österreichischen Acts! Die Show bringt ein sehr breites Spektrum an Teilnehmern hervor, von souverän bis top routiniert mit sehr viel Bühnenerfahrung. „Herz von Österreich“ präsentiert Musiker, die etwas zu sagen haben, coole Songs schreiben und nun endlich die Möglichkeit haben damit auch „raus“ zu gehen.

In welchen Bereichen kannst du die Künstler am besten unterstützen? Mittels stimmlichen und interpretatorischen Übungen unterstütze ich die Künstler näher an ihren Song heranzukommen und diesen emotional zu verinnerlichen, um eine möglichst authentische Performance zu erzielen. Ich motiviere und bestärke vielleicht auch jene, die noch etwas schüchterner an die Sache herangehen, aus ihrer persönlichen „Comfort-Zone“ heraus zu steigen.  Jede/r Einzelne/r soll sich mit seiner Person und seinem Song 100% wohlfühlen, sich auf den eigenen Auftritt freuen und vor allem Spaß auf der Bühne haben.

Was wünscht du dir vom Projekt „Herz von Österreich“? Ich wünsche mir von dem Projekt, dass die österreichische Musik gehört und vor allem ernst genommen und gefördert wird. Es wäre schön, wenn mit „Herz von Österreich“ eine neue Plattform und ein erster Anstoß entstehen, die österreichische Musik wieder florieren zu lassen. Österreich hat so viele extrem gute Musiker und Bands, die auf Grund der medialen Umstände kaum Chancen haben ihre Musik bekannt zu machen, einer breiteren Masse vorzustellen, geschweige denn auch Geld damit zu verdienen. Herz von Österreich ist da in meinen Augen ein großer Hoffnungsträger, den österreichischen Musikmarkt mit Musik - made in Austria - auch wieder anzukurbeln!

„Österreichmusik“ – Was bedeutet das für dich? „Österreichmusik“ ist für mich Unterhaltungsmusik, durch und durch Österreichisch. Also Musik, die aus dem Leben gegriffene Geschichten erzählt, die jede/r verstehen und mit der sich Herr und Frau Österreicher identifizieren kann. Für mich hat „Österreichmusik“  Charme und Schmäh, aber kann auch Tiefsinnigkeit haben. Die Ö-Musik hat sehr viele Gesichter und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten - ob Austropop, Volksmusik, Schlager, Schrammelmusik -aber jeder dieser Stile trägt österreichische Seele in sich auf die wir auch stolz sein können.

Du, eine einsame Insel, drei Tracks am mp3-Player und ewig Akku: Von welchen Songs bekommst du nie genug? „Frühstück ans Bett“ 5/8erl in Ehr’n, „I mecht landen“ Maria Bill, „Was auch immer“ Joy Denalane.