"Austria First" – Sozialer Mauerbau um Österreich

Sollen Ausländer weniger Familienbeihilfe bekommen?

Mit "America First" hat Donald Trump eine Wahl gewonnen, jetzt will unsere Regierung ebenfalls Vorrang für Inländer: Die Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder soll an das dortige Preisniveau angepasst werden - in den meisten Fällen bedeutet das eine Kürzung. Besonders betroffen sind osteuropäische Pflegekräfte, die teilweise 30 Euro pro Tag für 24-Stunden-Pflege bekommen. Und auch der österreichische Arbeitsmarkt soll abgeriegelt werden. Die FPÖ fühlt sich in vielen ihrer früheren Forderungen bestätigt, die Grünen verurteilen den Rechtsruck. Ist es gerecht, dass Sozialleistungen an das Herkunftsland angepasst werden? Darf und soll die Regierung Österreicher gegenüber EU-Ausländern bevorzugen? Sind die Maßnahmen vernünftig - oder hat Donald Trump auf die Bundesregierung abgefärbt?

Gäste:

  • Eva Glawischnig, Bundessprecherin und Klubobfrau, Die Grünen
  • Reinhold Lopatka, Klubobmann, ÖVP
  • Dagmar Belakowitsch-Jenewein, Nationalratsabgeordnete, FPÖ
  • Erich Fenninger, Geschäftsführer, Volkshilfe Österreich

Im Publikum:

  • Zuzanna Tanzer, Geschäftsführerin der Organisation „Altern in Würde“/24 Stunden Betreuung
  • Thomas Blaindorfer, Geschäftsführer der Organisation pflegeböse.at

Moderation:

Corinna Milborn

PULS 4 News - Pro und Contra
Montag, 27.2.2017
22:35 PULS 4
auch in HD und online