Premiere bei Pro und Contra: AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel stellt sich erster TV-Diskussion!

Hat der Rechtspopulismus ausgedient?

Sie ist die neue Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl im Herbst 2017. Am Montag, den 8. Mai absolviert sie ihren ersten TV-Auftritt als Gast bei ProSiebenSat.1 PULS 4-Infodirektorin Corinna Milborn in „Pro und Contra“ um 22:35 live auf PULS 4. Sie diskutiert u.a. mit Star-Autor und Feindbild der Rechten, Robert Menasse, über rechte Parteien und deren Strahlkraft.

Sie ist die neue Hoffnung der deutschen Rechten für die Bundestagswahl im Herbst: Die 38-jährige Alice Weidel soll als Spitzenkandidatin der AfD gemeinsam mit Alexander Gauland ihre Partei dort hinführen, wo die FPÖ in Österreich bereits ist. Einen Tag nach der entscheidenden Frankreich-Wahl diskutiert sie unter anderem mit Autor Robert Menasse, einem glühenden Europäer, für den die Nationalstaaten ein Ding der Vergangenheit sind - und dem EU-Abgeordneten der FPÖ, Harald Vilimsky, über Rechtspopulismus, die Rückkehr zu den Nationalstaaten und die Zukunft der EU. Bei "Pro und Contra" am 8. Mai stellt sich Weidel zum ersten Mal einer TV-Diskussion seit ihrer Kür zur Spitzenkandidatin der AfD für die deutsche Bundestagswahl.

Gäste u.a.:

  • Alice Weidel, Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, AfD
  • Robert Menasse, Autor von u.a. "Der Europäische Landbote"
  • Harald Vilimsky, EU-Abgeordneter, FPÖ
  • Karl Öllinger, Rechtsextremismus-Experte und Nationalratsabgeordneter, Die Grünen

Moderation: Corinna Milborn