Wahlkampf unter dem Regenbogen - Sollen Homosexuelle heiraten dürfen?

Pünktlich zu Life-Ball und Regenbogenparade bringt die SPÖ ein Reizthema wieder aufs Tapet: Sie fordert die "Ehe für alle", also auch für Homosexuelle. Die ÖVP empfindet die derzeitige Rechtslage als ausreichend. Rechtlich schon in vielen Bereichen gleichgestellt, herrscht immer noch Uneinigkeit über die symbolische Frage, ob eine Ehe immer zwischen Mann und Frau geschlossen werden muss. Jürgen Czernohorszky, Stadtrat der SPÖ Wien, sieht eine Mehrheit der Österreicher hinter seiner Forderung nach einer Öffnung: "Die Politik muss hier einfach nachziehen". Ex-ÖVP-Klubobmann und Präsidentschaftskandidat Andreas Khol hingegen sieht die Ehe als eine Sache ausschließlich zwischen Mann und Frau. Werden Homosexuelle von der Politik immer noch diskriminiert? Wie hoch ist die Akzeptanz von Schwulen und Lesben in unserer Gesellschaft? Und sollen sie gleich wie Heterosexuelle heiraten dürfen? In "Pro und Contra" am Montag auf PULS 4.

Gäste:

  • Jürgen Czernohorszky, Stadtrat für Bildung und Integration, SPÖ Wien
  • Andreas Khol, ehem. ÖVP-Klubobmann und Nationalratspräsident
  • Ewa Dziedzic – Sprecherin Die Grünen Andersrum, Mitglied des Bundesrates
  • Stephanie Merckens – Leitung Politik am Institut für Ehe und Familie

Im Publikum:

  • Holger Thor - Drag-Künstler, Eventmanager
  • Michael Sammt – Unterstützer der Bürgerinitiative "Ehe Gleich"

Moderation: Corinna Milborn