Die Spekulationen um den Tod des ehemaligen kasachischen Botschafters Rakhat Aliyev in seiner Wiener Gefängniszelle reißen nicht ab. Erst am Montag hatte ein deutscher Rechtsmediziner einen Selbstmord Aliyevs ausgeschlossen. In die selbe Kerbe schlägt jetzt auch jener Psychiater, der den Kasachen bis zu seinem Tod im Februar 2015 im Gefängnis betreute. Es war Mord - so sein Fazit.