In Deutschland sorgt am Wochenende eine Meldung über ein Sicherheitskonzept der deutschen Bundesregierung für Aufregung: Darin wird empfohlen, dass in jedem deutschen Haushalt genug Nahrung und Wasser für bis zu 10 Tage gelagert sein soll. Das verunsichert jetzt viele Menschen - auch in Österreich. Haben wir es mit einer indirekten Ankündigung eines Katastrophenfalles zu tun oder ist es eine reine Routineempfehlung? Welche Szenarien könnten uns in Österreich bevorstehen?