Der Streit um das“ Waxing Studio“ läuft schon seit Wochen. Geschäftsführerin Katia Wagner bekannt als „Waxing-Lady“ ging an die Öffentlichkeit weil sie sich vom Arbeitsinspektorat und der Gewerkschaft Vida nicht gerecht beurteilt fühlte. Neben einem fehlenden Pausenraum, ging es vorrangig darum, dass es im Intim-Waxing-Bereich des Beauty Bar Studios keinen Sichtkontakt ins Freie gäbe. Wagner nahm die Auflage wörtlich und baute den Waxing-Platz in die Auslage. Danach gingen die Wogen hoch. Auch Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner versuchte zwischenzeitlich zu vermitteln. Ohne Erfolg. Thomas Mohr begrüßt bei Wie jetzt, Katia Wagner und die Juristin und Fachbereichsleiterin der Gewerkschaft Vida, Canan Aytekin, zum Streitgespräch.