Die Frau Meier kommt in der Nacht heim und sagt: „Geh Meier, gehen wirwiedermal weg.“Sagt er: „Ja was weiß ich, wo willst denn hingehen? Stammersdorf?Nußdorf?“„Na ned immer zum Heurigen. Ich hab da so etwas in der Zeitung gelesen‚Moulin Rouge - bring your Family’!“„Ja aber, ich weiß ja nicht wo das ist.“„Ja dann nehmen wir uns halt ein Taxi.“Die fahren da mit dem Taxi hin, steigen aus vorm Moulin Rouge. Der Portiermacht die Tür auf: „Oh Grüß Gott Herr Meier!“„Sag kennst du den?“„Jaja, das ist ein alter Kriegskamerad von mir.“„Also, na gut!“ Die gehen in die Garderobe, die Garderobiere sagt: „Oh, GrüßGott Herr Meier! Guten Abend!“„Ja wer ist denn das?“„Ja… das ist die Frau vom Kriegskameraden! Das ist ein Familienbetrieb da!“Sie gehen rein und setzen sich hin, der Kellner sagt: „Oh, Grüß Gott HerrMeier, ein Flascherl Sekt?“„Ist das der Sohn?“„Jaja, das ist der Sohn…“Im Laufe des Abends geht die Frau Meier auf die Toilette, die Nase pudern.Stehen dort zwei leicht bekleidete Mädchen und unterhalten sich: „Hastgesehen? Der Meier ist wieder da…“ Die Alte Meier zuckt aus und rennt hinzum Herren Meier: „Gemma!“„Was ist denn? Was ist denn?“„Gemma!“ Sie schimpft ihn alles was Gott verboten hat, schimpft und keiftihn nieder. Bei der Garderobe: „Gehen wir!“ und gibt ihm eine Watsche. Siesteigen ein ins Taxi, sie keift weiter, der Taxler dreht sich um und sagt: „Wasist Herr Meier, will sie nicht? Dann hauen wir sie raus.“