Fährt eine ältere Dame mit ihrem Fahrrad durch die Stadt und hinten am Gepäcksträger hat sie zwei große Sackerl oben und sie fährt durch die Stadt und plötzlich schreit von der gegenüberliegenden Seite der Polizist rüber: „Warte, halten! Bleibens stehen!“ Die Dame erschrickt, bleibt natürlich sofort stehen, drückt auf die Bremsen und bleibt stehen. Sagt sie: „Herr Polizist, was ist passiert? Hob i was falsch gmacht?“ Sagt er: „Na, na Sie haben nichts falsch gemacht. Aber hinten, ein Sackerl von Ihnen, das hat ein Loch, da verlieren Sie Kleingeld.“ Schaut sie zurück: „Na, das darf ja net wahr sein! Verlier i Kleingeld, den ganzen Weg muss i zrück fahren.“ Der Polizist wird skeptisch und fragt: „Woher haben Sie überhaupt das Kleingeld her? Hobns des gstohlen oder warum in dem Sackerl?“ Sagt sie: „Na, na, es ist so, ich hab neben dem Fußballstadion einen Schrebergarten und jedes Mal in der Halbzeit kommen die Herrschaften zu mir zum Schrebergarten und wollen da deren Geschäft verrichten und das geht natürlich nicht, weil im Sommer stinkt des gewaltig, wie Sie sichs vorstellen können und deshalb hab i mir dacht’, i stell mi mit einer Heckenschere in die Hecken rein und wenn dann einer kommt, krieg i Geld oder das beste Stück muss dran glauben.“ Der Polizist lacht sich schlapp und wie er so lacht, verzieht er plötzlich die Augen und sagt: „Aber wartens mal, was isn’ dann in dem anderen Sackerl drin?“, sagt sie: „Najo, jeder will net zahlen.“