Eine Dame geht zum Doktor, sagt sie: „Herr Doktor! Mein Mann trinkt so viel. Was heißt der trinkt, der sauft! Und jeden Tag am Abend wenn er nach Hause kommt, kann ich gar nicht mehr sagen ist er betrunken oder ist er es nicht. Der is ja die Sauferei schau g’wöhnt, der ist geeicht. Der kann sich wirklich verstellen! Der fährt auch mit dem Auto, des is’ a Wahnsinn! Gibt’s ein Mittel, dass ich das feststellen kann?“ „Ja gnädige Frau, das ist relativ einfach. Wenn Ihr Herr Gemahl das nächste Mal nach Hause kommt, dann zünden Sie einfach eine Kerze an. Wenn er eine Kerze sieht wissen Sie ganz genau: der ist nüchtern. Wenn er zwei sieht, ja bitte: dann ist er gut aufgelegt. Und sollte er drei oder mehr sehen, dann sofort mit ihm zu mir denn dann ist er von der Alkoholvergiftung nicht mehr weit entfernt.“ „Des ist a super Idee, wunderbar!“ Gut, die horcht, er kimmt hoam: „Immer an der Wand lang. Mei is mir schlecht, mei is mir schlecht.“ Geht auffe über die Stiegen, sperrt auf, geht eine, sie stellt sich ganz still hin in Vorraum, nimmt die Kerze, hält sie stillschweigend vor seine Augen, schaut sie an und sagt: „Schatzi, Schatzi! Was machst’n mitten im Sommer mit dem Weihnachtsbaum?“