In der Steiermark läuft das Radiogerät und Mann und Frau sitzen vorm Radio und hören mit. Auf einmal sagt einer drinnen: „Sie sind ja eigentlich von Beruf Wunderheiler.“ „Ja, ich bin Wunderheiler.“ „Wenn ich Sie vielleicht vorstellen darf: Hans Dieter Lunge.“ „Hans Dieter Lunge, ja richtig, mein Name.“ „Wenn man Wunderheiler ist, dann kann man eigentlich nur face-to-face arbeiten, oder wie ist das?“ „Nein, ich könnte das auch durch den Äther. Meine Energie überträgt sich.“ „Das wär natürlich ein Wahnsinn! Das wäre für unsere Sendung unglaublich! Kömma des gleich ausprobieren?“ „Wenn Sie wollen.“ „Ja, wie moch ma des?“ „Ich übernehme: Meine Damen und Herren Zuhause an den Radiogeräten, schenken Sie mir die Aufmerksamkeit. Denken Sie an Ihre Energie, ich denke an meine Energie. Sie nehmen die linke Hand und legen Sie aufs Radiogerät. Sie nehmen Ihre rechte Hand und legen Sie auf die Stelle vor der Sie glauben, dass sie befallen ist, dass sie krank ist, dass sie kränkelt.“ Die Kathi legt die eine Hand aufs Radiogerät und die andere aufs Kreuz und sagt: „Hans kumm! Hans tu a mit! Komm umme!“ Sagt er: „Jo i kumm schon! Des hüft ja nichts.“ „Kumm, des hüft, wenn ers gsogt hot, der Lunge do! Kumm her!“ Er geht zu ihr rüber, nimmt auch die linke Hand und legt sie aufs Radiogerät und die rechte Hand legt er zwischen seine Beine. Sagt sie: „Hans host net aufpasst! Kranke wü er heilen! Net Tote aufwecken!“