Zwei Steirer treffen einander, sagt der eine zum anderen: „Franz, jetzt hob i di aber lang net mehr gsehen. Wo bist’n olle Weil gwesen?“ „Weißt eh, i hob an Lotto Sechser gmocht und mi brauchst a nicht mehr suchen, gö? Waßt eh, weil jetzt hob i an neuen Namen, haßen tu i jetzt Giovanni, gö, Giovanni. Weil i a Lotto Sechser gmocht hob. Und mei Auto heißt nicht mehr VW, sondern Ferrari, gö. Und du brauchst mi au nimmer wo suchen, weil i lieg nur mehr auf der Terrasse. I lieg den ganzen Tag nur mehr auf der Terrasse.“ Er rennt Heim zu seiner Frau und sagt: „Na wos ist denn mit unserem Nachbarn los? Der ist schon gonz deppert worden. Waßt, jetzt sogt er auf einmal, weil er ein Lotto Sechser gwonnen hat, hat er gsogt, er heißt nicht mehr, wie mia halt sogn in der Steiermark, er heißt jetzt auf einmal Giovanni. Giovanni heißt er. Jetzt muss i Giovanni sagen, das is ja überhaupt deppert, gö? Dann sogt er sei Auto ist nicht mehr VW, jetzt hot er an Ferrari. Des Geld ist ihm völlig in den Kopf gstiegen, dem Trottel. Und zu seiner Frau sogt er nimmer Therese, sondern Terrasse.“