Sagt der Mann zu seiner Frau: „Schatz, woll ma no mal schnacksln?“ Sagt sie: „Du willst schnacksln? Wie des Wort...“ Sagt er: „Pudern?“ Sagt sie: „Du, des Wort. Du da vergeht’s ma schon wenn du sagt ‚schnacksln‘, ‚pudern‘,... Des is so ordinär. Könn ma ned was anderes sagen?“ „Ja“ sagt er „was magstn?“ Sagt sie: „Lass uns doch was ganz anderes dazu sagen dann könn ma’s auch vor den Kindern aussprechen.“ „Ja,“ sagt er „gerne. Was möchst denn?“ Sagt sie: „Sag ma doch ‚lachen‘ dazu.“ „Ja, gut. Sag ma ‚lachen‘ dazu.“ Am selben Abend, er sagt: „Na Schatz, wie wärs mim lachen?“ Sagt sie: „Ah na, es geht ned. Migräne und so.“ Am nächsten Abend: „Na wie wärs, woll ma nicht auch mal lachen?“ Sagt sie: „Ah, na heut weißt der Rücken tut mir so weh.“ Und am nächsten Tag wieder: „Woll ma nochmal lachen?“ Sagt sie: „Na, es ist gar ned gut im Moment.“ Gut, er verschwindet im Badezimmer, er kommt zurück, sagt sie: „Was hast denn jetzt so lange im Bad gemacht?“ „Oh, hab mir eins ins Fäustchen gelacht.“