Langkampfen ist ein ganz, ganz kleiner Ort in Tirol und einer geht in Langkampfen auf den Bahnhof und sagt: „Entschuldigung, ich hätte gerne einen Fahrschein nach Peking.“ Sagt er: „Entschuldigung, nach Peking - das können’s bei mir ned lösen.“ Sagt der andere: „I will aber mit dem Zug foahn, I hob ja goa ka Auto.“ „Na, Sie können mit dem Zug fahren aber Sie können da ned an Fahrschein nach Peking lösen. Aber i geb’ Ihnen jetzt einen Fahrschein nach Kufstein.“ Der foaht nach Kufstein, geht wieder hin zum Fahrkartenschalter, sagt: „Entschuldigung, ich hätte gern eine Fahrkarte nach Peking.“ Sagt: „Nicht bös sein, nach Peking können’s bei mir nicht kaufen aber ich geb’ Ihnen einen Fahrschein nach Wien und da fragen’s dann und dann kommen’s dann schon weiter.“ Nagut, der foaht nach Wien, sagt - wieder Fahrkartenschalter- sagt: „Ich möchte bitte gerne einen Fahrschein nach Peking.“ Sagt er: „Nach Peking? Na also Peking direkt können’s bei mir ned lösen aber Moskau, da sind’s schon sehr nahe dran. Ned, Moskau, des können’s amoi scho machen. Nach Moskau können’s entweder über die Ukraine, das wär der billige Weg, oder der teure Weg über Weißrussland. Sagt er: „Na, na, na. Da nimm i lieber Ukraine, das ist günstig.“ Kimmt nach Moskau, sagt: „Entschuldigung, ich hätte gerne einen Fahrschein nach Peking.“ Sagt er: „Über Peking, das ist gar kein Problem. Da müssen’s nämlich über die Mongolei, und zwar über die Hauptstadt der Mongolei und dann san Sie Peking, können’s bei mir lösen.“ Gut, der fährt nach Peking, ist 14 Tage in Peking, schaut sich alle Sehenswürdigkeiten an. Is a Riesen Freud weil’s afoch total toll ist und schön und chinesische Mauer und die verbotene Stadt und nach 14 Tag’ geht er hin zum Fahrkartenschalter, sagt er: „Grüß Gott, ich hab ein Problem.“ „Sie haben ein Ploblem?“ „Na, i hob a kleines Problem.“ „Was haben Sie für ein kleines Problem?“ Sagt er: „Ja ich bräuchte einen Fahrschein.“ „Fahrschein? Bitte Fahrschein lösen. Wohin Fahrschein?“ Sagt er: „Bitte nach Langkampfen.“ „Wollen Sie nach Oberlangkampfen oder nach Unterlangkampfen?“