Eine etwas in die Jahre gekommene Steirerin steht vorm Spiegel und schaut sich an und sieht wie ihr alles gegen die Erde hängt und schaut sich so an und sagt: „Ach, Schatzl, des is a nimma des wos amoi woar. Meine Schenkel, schau, die san total schlaff und haben lauter Beulen und die Quasseln die hängen ma’ über die Schenkel drüber und kaschieren die Beulen, ich bin so traurig! Kannst du vielleicht irgendwos sogn wos mi aufbaut, wos positives über mi..“ Sagt der Gatte: „Jo Schatzl, ich find deine Augen san no super!“