Ein Bordellbetreiber möchte ein wenig neu gestalten und mustert den Bordellpapagei aus. Er ruft eine Bekannte an und sagt: „Du Helga, i waß du host ja immer an Papagei gwunschen und i tat jetzt meinen ausmisten im Bordell, weil wir stellen nämlich um, von Vögeln auf Hasen, deshalb tät i da gern mein Boberl schenken. Mogst ihn hobn?“ Die Helga sagt: „Jo, des is a guate Idee! Wann tatst ma denn den vorbei bringen?“ Sagt er: „Naja, am Dienstag tat i kumman.“ Sagt sie: „Naja, des is blöd, da bin i in der Oarbeit, aber waßt wos, i leg da den Schlüssel unter den Blumentopf und du bringst ihn vorbei.“ Sie legt den Schlüssel unter den Blumentopf, der Bordellbetreiber kommt rein ins Haus, stellt den Papagei samt Käfig auf den Tisch und der Papagei sagt: „Ah! Neichs Puff!“ Der Mann geht, verlässt das Haus, die Beschenkte kommt nach Hause und der Papagei sagt: „Ah! Neichs Puff! Neiche Puffmutter!“ Die Töchter der Beschenkten kommen nach Hause, der Papagei sagt: „Ah! Neichs Puff! Neiche Puffmutter! Neiche Flitschn!“ Der Vater der Familie kommt nach Hause, schaut den Papagei an und sagt: „Jo wos is’n do los? Wer is’n des?“ Und der Papagei sagt: „Herbeeeert!“