An einem regnerischen Tag fährt der Bauer mit seinem Traktor hinaus auf’s Feld und bleibt prompt stecken. Er denkt sich: „So ein Scheiß! Wie kumm i da wieder auße!“ Er schaut sich das an, steigt aus, geht wieder rein in den Traktor, setzt sich hinein, lässt die Kupplung kommen, gibt Gas und der ganze Dreck wird weggeschleudert, aber er kommt nicht hinaus. Er sieht es ist sinnlos. Keiner da der ihm helfen kann. Er denkt sich: „Die Resi, ruf i.“ Er schaut rüber zum Bauernhaus und sagt: „Resi! Resi! Kumm her amoi! Du musst ma hölfen!“ Die Resi kommt in ihrem Dirndl und er sagt: „Resi, pass auf! Ziag das Dirndl aus! I muass das Dirndl do unterm Reifen einspannen, damit i do mim Traktor ausse kumm, weil i steck do fest.“ Sagt sie: „Na bist du deppert heast?! I hob ja drunter goar nichts an! Heast, i konn ja des nit ausziahen! Bist narrisch?!“ Sagt er: „Geh tua da do nichts an! Der Traktor steckt do drin! I muass weiter oarbeiten.“ Sie denkt sich: „Scheiße, des is ma ur peinlich.“ Aber sie zieht das Dirndl aus und er spannts ein unterm Reifen, setzt sich wieder auf den Traktor, gibt Gas und auf einmal zerfetzt das Dirndl in 3000 Fetzen und es fliegt alles in die Luft. Der Bauer ist ganz fertig und sagt: „Des is aber bled! Des is deppat mit dem Kladl, des is hin, jo. Pass auf, rennst zum Nochbarn und sogst der sull ma hölfen, rennst zum Nochbarn und redst mit erm.“ Sagt sie: „Bist deppat?! Des konn i jetzt aber … i hob nix an, i hob nix an! Des konn i net mochn! Des is ma so peinlich!“ Sagt der Bauer: „I ziag meine Schuach aus, do schau, hoits da die Schuach do davor.“ Die Resi geht, nimmt die Schuhe, halt sie sich so davor, klopft beim Nachbarn an, er macht auf und sagt: „Jo wos wüst’n Resi? Wos stehst’n do?“ „Jo, ah, es is folgendes, der Bauer is steckenblieben und kimmt nimmer ausse!“ Sagt der Nachbar: „Na so wie der steckt, konn i da a nimmer hölfen!“