Bei einem Tierarzt klingelt das Telefon, es ist ein burgenländischer Jäger und der sagt: „Herr Doktor i haun a Problem! Mei Hund der scheanglt so stoark, der rennt ma jeds Moi gegen die Bam wonn ma in Woid gengan! Bitte kennen Sie mia hölfn, mei Hund scheanglt so stork.“ Der Arzt packt seinen Koffer, macht sich auf den Weg um einen Hausbesuch bei dem Jäger und seinem Hund zu machen. Der Mann sagt: „Jo kemman’s eini! Hölfen’s ma! Wos mochen’s n’jetzt mit meinem Hund?“ Sagt der Arzt: „Na des is ganz einfach. Ich schau ihn mir jetzt einmal an.“ Er schaut sich den Hund an, der total schielend hechelt. Der Arzt packt einen Schlauch aus seinem Koffer und sagt: „Das werd ma glei haben, das ist kein Problem.“ Er steckt den Schlauch hinten in den Hund rein und bläst hinein. Der Hund hechlt und plötzlich schaut er wieder gerade und das Scheangln ist weg. Der Jäger ist ganz begeistert und sagt: „Danke, Herr Doktor, dass Sie mir ghoifn ham!“ Am nächsten Tag ruft der Mann wieder beim Tierarzt an und sagt: „Herr Doktor, der Hund scheanglt scho wieder! Des is scho wieda do! Kemmens nomal vorbei!“ Der Arzt packt seinen Arztkoffer, kommt an beim Jäger, wiederholt das Prozedere und zeigt, damit er nicht immer wieder kommen muss, wenn er scheanglt, wie das geht. Er steckt den Schlauch wieder hinten in den Hund, bläst rein, das Scheangln ist wieder weg und sagt: „Jetzt mochn Sie des amoi, damit Sie wissen wie das geht, wenn ich nicht da bin.“ Der Mann schaut, nimmt den Schlauch aus dem Hund, dreht ihn um, steckt ihn wieder rein, bläst hinein und der Arzt schaut ganz groß. Sagt der Burgenländer: „Na glauben Sie wirklich, dass i in einen Schlauch eini blos, den Sie scho o’gschleckt hobn?!“