Die Krippe ist schon aufgestellt. Der kleine 6-jährige Maxi schaut nach links, nach rechts, niemand da. Er geht hinüber zur Krippe, beugt sich drüber, schaut wieder links, wieder rechts, schnappt die Heilige Maria und gibt sie weg. Er schaut wieder links, wieder rechts. Es kommt Gott sei Dank niemand, er ist immer noch allein. Er schnappt den heiligen Josef und dann beugt er sich hin zum lieben Gott, zum Jesus Kind und sagt: „Und jetzt sog i da wos, wenn ich die Eisenbahn net krieg heuer zu Weihnachten, siehst du deine Eltern nie wieder!“