Der Herr Pfarrer besucht die Katharina auf dem Bergbauernhof, 900 Meter Seehöhe, und es stehen die Kinder da wie die Orgelpfeifen, zwei, vier, sechs und so weiter…Der Pfarrer sagt: „Na, ich bin so begeistert! Gnädige Frau, ich bin so begeistert von dieser Familie. Den Maxi den hab ich ja mittlerweile in der Schule, ein sehr nettes Kind! Und ich weiß ja, als Sie geheiratet haben, da war das ja gar nicht so mit dem Kindersegen. Wir haben dann eine Gemeindewallfahrt gemacht nach Lourdes und ich hab mich dann hinreißen lassen, ein Kerzerl anzuzünden und für Sie zu beten. Ab dem Zeitpunkt hat’s endlich funktioniert! Jetzt sind die Kinder da! Wieviel sind’s denn mittlerweile?“ „Sechse, sechse.“ „Sechs Kinder! Ist ja wunderbar! So ein Kindersegen.“ Er geht hin zum Maxi und sagt: „Maxi und wo ist der Papa heute?“ „Der isch nach Lourdes gfohrn, die Kerze ausblosn!“