Damen sind Männer deswegen überlegen weil sie sehr besonnen sind und immer zu Ende denken. Daher sind sie sehr geeignet für Berufe wie zum Beispiel ärztliche Leiterin eines Krankenhauses. Die Ärztliche Leiterin eines Krankenhauses kommt in der Früh in die Arbeit und ein Beamte des Rechnungshofes ist da. Er kommt zu ihr hinein und sagt: „Gnädige Frau, wir kommen ja nicht unangemeldet. Ich hab mir das so angeschaut bei Ihnen, Sie haben eine Villa in Döbling.“ „Ja.“ „Sie fahren privat ein Sport Cabriolet und Sie haben aber a no a Limousine. Ich schätze so um die 150 000€.“ „Ja.“ „Das verdient man alles als ärztliche Leiterin?“ „Ja immerhin bin ich Primarärztin, hab private Patienten und die Leitung dieses Krankenhauses.“ „Naja man könnte sich natürlich auch ein Körberlgeld mochen.“ „A Körberlgeld? Wie soll ma des mochn?“ „Wos mochns zum Beispiel mit den Tabletten, die Sie kriegen? Sie kriegen ja jede Menge Tabletten und da bleiben sicher einige übrig. Wos mochens mit den Tabletten?“ „Die Tabletten die übrig bleiben und ein Ablaufdatum haben, die fass ma alle zsam und schicken sie einmal im Jahr in die Apotheke und die Apotheke die uns beliefert schickt uns dafür ein komplettes Tablettenset. Diese Tabletten verwenden wir dann für sozial Bedürftige.“ „Aha. Ja. Schöne Erklärung. Aber man könnte sich ein Körberlgeld machen zum Beispiel mit Verbandsmaterial. Was machen Sie mit dem Verbandsmaterial, das übrig bleibt?“ „Mit dem Verbandsmaterial, das übrig bleibt, das schicken wir an Rauch & Söhne, die Firma die das herstellt. Da schicken wir alle Reste hin und die schicken uns einmal pro Jahr ein komplettes Verbandsset und das verwenden wir dann für sozial Bedürftige.“ „Aha, kein Körberlgeld. Aber jetzt sag ich Ihnen was: Sie sind Chirurgin.“ „Ja, ich bin Chirurgin.“ „Was machen’s denn mit den Organen? Organe sind ja momentan sehr gefragt und da kann man sicher Geld verdienen. Das könnte man privat an Patienten verkaufen, die zahlen ja dann privat und da könnt man sich ein Körberlgeld…“ „Na! Alles was übrig bleibt, ob des Füße sind, ob des Hände sind, obs Finger sind, obs Herz oder Nieren sind, das schicken wir einmal im Jahr an den Rechnungshof und die schicken uns dafür ein komplettes Orschloch.“