Ein Deutscher und ein Österreichischer Jäger sitzen an der DeutschÖsterreichischen Grenze und sind auf Entenjagd. Sie sitzen da und es kommt ein Schwarm Enten vorbei und die beiden schießen gleichzeit drauf los. Eine Ente fällt hinunter genau auf den Deutsch-Österreichischen Grenzstein. Jetzt wissen die zwei natürlich nicht mehr wem die Ente gehört, welche Kugel die Ente getroffen hat. Sie überlegen sich wie sie sich einigen können. Beide wollen natürlich die Ente haben. Sagt der Österreicher: „Pass auf, i hob a Idee. I hob a Idee, wir mochn folgendes: Wir hauen uns gegenseitig so lang in die Nüsse, bis einer nimmer dablost. Und der der’s no dablost, der kriegt die Ente.“ Sagt der Deutsche: „Wat? Wat hast du gesagt? Ich versteh das nicht.“ „Mir hauen uns gegenseitig so lange in die Nüsse, bis es einer nicht mehr derbläst.“ Sagt der Deutsche: „Ja, dat können wir machen. Dat is eine gute Variante.“ Sie stellen sich hin, diskutieren natürlich wer anfängt, werfen eine Münze, prompt der Österreicher darf anfangen. Er freut sich innerlich schon, stellt sich hin, holt aus und tritt dem Deutschen genau auf die Zwölf. Er bricht zusammen, ist am Boden, schnappt nach Luft, ist fix und fertig, rappelt sich mühsam wieder auf und sagt: „Okay, jetzt bin ich dran.“ Sagt der Österreicher: „Passt schon, behalt dir die Ente.“