Ein jung steirischer Bauer, möchte seine Liebste beglücken, er ist sehr verliebt und er weiß nicht wie er’s ihr sagen soll und geht in ein Blumengeschäft und lässt sich beraten welche Blumen am besten passen könnten. „Jo, i brauch Blumen für mei Freindin, i mein sie ist no net mei Freindin, aber sie soll’s werden und i woaß net wie i’s angehn sull.“ Sagt die Verkäuferin: „Na des ist ganz einfach, Sie können zum Beispiel Rosen zum Kosen nehmen, oder Narzissen zum Küssen.“ Der jung steirische Bauer steht da und überlegt und schaut sich die Blumen alle an und sagt irgendwann: „Ah, i woaß scho wos i nehm, geben’s ma bitte ein Strauß Wicken.“