Sitzung 2: Behörden-Verdienst - Wie aus 1 Euro 1.000 Euro werden

In Sitzung 2 bestellt Amtsrat Helfried Schauspielerin Angelika Niedetzky in seine Amtsstube, die er genehmigungskonform auf dem Gelände des Privat TV-Anbieters PULS 4 hat einrichten lassen. Niedetzky wird gemeinsam mit den Behörden-Lehrlingen Andreas Vitásek, Ciro de Luca und Silvia Schneider an der Besprechung teilnehmen.

In der Amtssube der Nation nimmt am Dienstag, den 10. Jänner um 20:15 Uhr Angelika Niedetzky Platz. Strafverteidiger Andreas Vitásek, Haus- und Hofjuristin Silvia Schneider und Stempelmarken-Sammler Ciro de Luca stehen der Praktikantin unterstützend zur Seite. Amtsrat Helfried (Christian Hölbling) präsentiert mit darstellerischer Beihilfe von Fachoberinspektor Tupfelreiter (Rudi Roubinek) reale Fälle aus Österreichs Beamtenwelt.

Behörden-Verdienst - Wie aus 1 Euro 1.000 Euro werden

Nach einer Geschwindigkeitsübertretung von 21 km/h bekam ein Wiener, wie in Österreich üblich, eine Anonymverfügung in Höhe von 56 Euro. Pflichtbewusst überwies er den Betrag - jedoch um einen Euro zu viel. Denn auf der Anoymverfügung war die Uhrzeit des Strafvergehens - 14:57 Uhr - angegeben, was zur Verwechslung führte (57 Euro statt der geforderten 56 Euro). Wegen des zu hohen Betrags leitete die Behörde ein Strafverfahren ein und verlangte 70 Euro statt den zuvor eingemahnten 56 Euro, da der Strafbetrag nicht bezahlt worden sein. 
Der Wiener legte Berufung ein - und scheiterte. Nachdem auch das Land Wien, die nächst höhere Instanz, die Berufung ablehnte, ging der Fall bis zur letzten Instanz zum VwGH, welcher der Behörde schließlich Recht gab: Der Strafbetrag sei nicht gezahlt worden. Schließlich musste der Betroffene aufgrund von Gerichts- und Anwaltskosten sowie Bearbeitungsgebühren 1.000 Euro bezahlen - weil er einen Euro zu viel gezahlt hatte. Vurschrift is Vurschrift.

Präzision muss sein!

Mit der Rubrik "Beamtendeutsch" möchte Amtsrat Helfried die Sensibilität gegenüber der Beamtenschaft schärfen und die Wichtigkeit absoluter sprachlicher Präzision unter Beweis stellen. Das Rate-Gremium muss daher eruieren, was es mit Termini wie "Nicht lebende Einfriedung" oder "Beelterung" auf sich hat. 
Wenn Sie nähere Kenntnis über die Hintergründe dieser Schulungsbeispiele begehren, legen wir Ihnen nahe, die Rundfunkveranstaltung "Vurschrift is Vurschrift" am Dienstag, den 10. Jänner um 20:15 auf PULS 4 zu verfolgen.