Nordseekrabben sind eine beliebte Delikatesse, allerdings haben sie einen langen Weg nach Österreich in die Supermärkte vor sich. Bereits um fünf Uhr morgens fährt der Krabbenfänger raus auf das Meer, wo er seine Netze bis zum Meeresboden runter lässt. Die gefangenen Krabben werden direkt am Kutter mit Meerwasser abgekocht, damit ihre Haltbarkeit auf ihrer Reise nach Afrika gewährleistet wird. An Land gibt der Krabbenfänger Nils seinen Fang an einen niederländischen Großhändler weiter, der ihn in eine Siebanlage transportiert. Anschließend geht es für die Krabben nach Marokko zum Pulen. An der niederländischen Küste am Hafen finden regelmäßige Auktionen statt, wo der Preis für die Krabben pro Kilogramm fixiert wird. Zuletzt kommen die Krabben in unsere Supermärkte und diese machen auch das größte Geschäft damit.Wieso müssen die Krabben von der Nordsee nach Marokko reisen? Warum müssen sie einen so weiten Weg auf sich nehmen? Was passiert mit den gefangenen Krabben? Warum werden sie nicht auf direktem Wege in den Supermarkt gebracht?