In der Natur verliert man seine Orientierung leichter als man denkt und wird schnell panisch, wenn das Handy keinen Empfang hat. Bei einem Experiment stellt sich "Pauline" der Orientierungslosigkeit im Wald, doch sie hat den Überlebens-Trainer "Thomas Patzleitner" an ihrer Seite. Er weiß, worauf es in der Natur ankommt und baut mit "Pauline" zu allererst einen Unterschlupf mit Hilfe von Wurzeln, Ästen und getrocknetem Laub. Das Laub dient der Verhinderung von der Nässe und wird somit als Matratze benutzt. Der unterschlupf muss rasch gebaut werden, da es schnell dunkel wird. Damit es in der Nacht nicht allzu kalt wird, benötigen die Zwei ein Lagerfeuer. Bei dem nassen Boden gestaltet es sich etwas schwieriger, aber der Überlebenskünstler hat einige Tipps und Tricks auf Lager, die das Überleben in der Natur ermöglichen.