„2 Minuten 2 Millionen – Das Leben nach der Show“ – Folge 2: u.a. mit Voi Fesch und Flying Tent, am Dienstag, den 12. Juni

  • Die zweite Folge von „2 Minuten 2 Millionen – Das Leben nach der Show“ hält weitere Erfahrungen, Highlights und Storys der heimischen Start-Ups parat - u.a. mit dabei: Voi Fesch aus Wien und Flying Tent aus Kärnten
  • Wie haben die Jungunternehmer die Investitionen bzw. ihre TV-Präsenz genutzt?
  • Katharina Schneider, Heinrich Prokop, Leo Hillinger, Michael Altrichter und Hans Peter Haselsteiner berichten über ihre Erfahrungen mit den Start-Ups und plaudern aus dem Nähkästchen

In den bisherigen fünf Staffeln des PULS 4-Erfolgsformats „2 Minuten 2 Millionen – Die PULS 4 Start-Up-Show“ hatten knapp 240 KandidatInnen die Chance die Investoren binnen zwei Minuten von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Insgesamt wurden bisher unglaubliche 35 Mio. Euro Cash und Media in die heimischen Start-Ups investiert. Ob diese Summe auch richtig genutzt wird? Was wird tatsächlich aus den Deals, wenn die Scheinwerfer ausgehen und wie real ist die Show wirklich?
Auch in der 2. Folge reden die Jungunternehmen über ihre Erfahrungen und Erfolge nach der Show. Wie haben sie die Investments und die Medien-Präsenz genutzt? „2 Minuten 2 Millionen – Das Leben nach der Show“ bietet weitere, nie dagewesene Einblicke hinter die Kulissen.
Diese Start-Ups sind unter anderem in Sendung 2 dabei:

  • Voi Fesch aus Staffel 4 (aus Wien)
    Das Mode-Label mit sozialem Mehrwert: Voi Fesch produziert Kleidung und Taschen mit Designs und Kunstwerken von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Die Produkte werden nachhaltig und fair hergestellt. Außerdem ist ersichtlich wer welches Kunstwerk gezeichnet hat und welcher Mensch dahintersteht. Ein Projekt, das alle Investoren so beeindruckt hat. Jeder Investor stieg mit einer anderen Unterstützung in den Deal ein. Doch wie ging es nach der Show weiter?
  • Flying Tent aus Staffel 3 (aus Kärnten)
    Flying Tent ist ein multifunktionales Outdoor-Tool und kombiniert Hängematte, Zelt, Regenponcho und Moskitoschutz in einem Produkt. Das wind- und wettersichere Flying Tent kann innerhalb kürzester Zeit entweder zwischen zwei Bäumen oder auch am Boden aufgebaut werden. Drei Investoren konnten sich für das Start-Up begeistern und unterstützen das Jungunternehmen - mit Erfolg.