Apfelkuchen aus „Harry und Sally“

Zutaten: Teig: (Backform ca. 35 cm Durchmesser, 4 cm Rand), 350 g Weizenmehl, etwas Salz, 160 g kalte Butter, 5 EL Wasser;  Füllung: 175 g  Zucker, 1/2 TL  Salz, 1 TL Zimt, 1 Prise Muskatnuss, 6 säuerliche Äpfel, 30 g Butter

Zubereitung:

1. Teig: Das Mehl mit dem Salz vermischen, kalte Butter in dünne Scheiben schneiden und mit einer Gabel in das Mehl drücken. So viel kaltes Wasser einkneten, dass der Teig eben noch zusammenhält. Er sollte von streuseliger Konsistenz sein. In Klarsichtfolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
2. Mit gut der Hälfte des Teigs die Backform auslegen, dabei den Teig bis etwas über den Rad hochziehen. Den restlichen Teig kreisrund ausrollen, sodass er im Durchmesser etwas größer als die Backform ist.
3. Zucker, Salz, Zimt, Muskatnuss und Mehl gut vermischen.
4. Äpfel waschen, schälen, entkernen, vierteln und in kleine Scheiben schneiden.
5. Äpfel dann mit der Gewürz-Mehlmischung vermengen und auf dem Teigboden verteilen.
6. Die Butter in Flöckchen darauf verteilen. 
7. Die ausgerollte Teigplatte darüber legen und die unteren und oberen Teigränder mit einer Gabel zusammendrücken. Damit beim Backen die heiße Luft entweichen kann, den Teigdeckel einige Male einstechen.
8. Im vorgeheizten Backofen die ersten zehn Minuten bei 220 Grad backen, danach auf 180 Grad reduzieren und weitere 30 bis 40 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind und der Teig goldbraun ist.
9. Apfelkuchen noch warm am besten mit Vanilleeis servieren!