"Collect moments, not things" – "Sammle Momente statt Dingen". Diesen beliebten Spruch nehmen sich Millenials offenbar zu Herzen. Eine vom Unternehmen Airbnb durchgeführte Studie zeigt: Ein stabiler Job und ein Eigenheim sind nicht das Hauptziel der 18- bis 35-Jährigen. In den USA, Großbritannien und China ist für diese Altersgruppe Reisen wichtiger als ein Haus zu kaufen. 70% der Befragten sehen unternommene Reisen als essentiellen Teil ihrer Identität. Auch die Art der Reisen ändert sich: Bei jungen Erwachsenen werden Pauschalreisen unbeliebter. Sie bevorzugen „einzigartige Erfahrungen“ und wollen das Leben der Einwohner besser kennenlernen. Die Studie ist zwar repräsentativ, wurde aber von Airbnb in Auftrag gegeben. Doch die Ergebnisse passen zu Millenials als soziale Generation, die ihren Horizont erweitern will und für die Besitz viel weniger bedeutet als für ihre Eltern. Diese Einstellung mag auch mit der instabileren Wirtschaftslage zu tun haben. Eigenheime werden immer unerschwinglicher.