"Bist Du deppert!" - Folge 3

Milliardenschwere und haarsträubende Fälle waren gestern wieder Programm bei "Bist Du deppert!"

Die Abrechnung an verpufften Steuergeldern war gestern wieder hoch: Rudi Roubinek stellte gleich zu Beginn fest, dass das Land Burgenland knapp eine Million Euro zuviel für Fahrzeuge ausgab. Übrigens: Jemanden zu beauftragen, um den Überblick der vorhandenen und neugekauften Fahrzeuge zu bewahren, war laut Landesrechnungshofpräsidenten aus Kostengründen nicht vorgesehen.

Reinhard Nowak hat sich anschließend nach Kärnten begeben und eine der am höchst verschuldeten Gemeinden in Österreich - nämlich St. Veit an der Glan - besucht. Die zweistelligen Millionen Euro Schuldenbeträge sind durch ausgelagerte Gesellschaften, die Hotels, eine Veranstaltungshalle und einen Golfplatz errichtet haben, zustande gekommen. Den Einwohnern ist das größtenteils bewusst, nur der Bürgermeister ist sich beim Interview keiner Schuld bewusst.

Gery Seidl ist als Baumeister im 21er Haus unterwegs und schildert, wie es zu 11,8 Millionen Euro Mehrkosten für den Bau kommen konnte. Die Comedians geben außerdem auch noch Auskunft über die mehr als 3000 Zulagen der Stadt Wien, die dem Steuerzahler rund eine Milliarde jährlich kostet. Und Gregor Seberg sah sich bei den berühmten Brücken und Tischen von Seiersberg um. Nirgendwo in Österreich wurde so eindrucksvoll gezeigt, wie kreativ Baugenehmigungen gehandhabt werden können.

"Bist Du deppert! Steuerverschwendung und andere Frechheiten"
Donnerstag, 14.05.2015
20:15 PULS 4 
auch in HD und online