Weinzettl und Rudle über den wohl paradoxesten Fall den es in "Bist Du deppert!" je gab

Comedy-Paar Gerold Rudle und Monica Weinzettl präsentieren im großen "Bist Du deppert!"-Staffelfinale den Fall der Villacher Therme.

Eine Therme, die beinahe zahlungsunfähig ist, aber gleichzeitig extrem viele Gäste hat – was zunächst paradox klingt, wird bei einer Villacher Therme Realität. Im Jahr 2014 sind dort sogar deutlich mehr BesucherInnen gekommen, als ursprünglich prognostiziert wurden. Das Problem sei jedoch, dass die Gäste zu wenig konsumieren, heißt es von Seiten der Betreiberfirma, welche im Besitz der Kärntner Hoteliers Georg Lukeschitsch und Susanna Mayerhofer ist. 

Dass die bankrotte Therme noch nicht geschlossen wurde, liegt u.a. daran, dass Lukeschitsch und Mayerhofer nicht nur Betreiber der Therme sind, sondern auch Besitzer einiger Hotels in dieser Gegend. Damit diese Hotels weiterhin besucht werden, soll natürlich auch die Therme weiterhin geöffnet bleiben. 

Dass die Stadt Villach nicht für die Schließung der bankrotten Therme eintritt, liegt u.a. am Villacher Bürgermeister Günther Albel (SPÖ), der die Therme um jeden Preis am Leben erhalten will: Die Stadt Villach soll der Therme nämlich nicht nur einen Zuschuss von bis zu 14 Millionen Euro für die nächsten 18 Jahre zahlen, sondern soll auch eine Haftung von 8,2 Millionen Euro für die Therme übernommen haben. Ginge die Therme Bankrott, könnte diese Haftung schlagend werden. Die SteuerzahlerInnen zahlen jedenfalls jetzt schon 14 Millionen Euro für die Therme "drauf".

"Bist Du deppert! Steuerverschwendung und andere Frechheiten"
Dienstag, 01.03.2016
20:15 PULS 4
auch in HD und online