Wenn Gendern teuer wird - Günther Lainer über gegenderte Strafzettel

Strafzettel-Chaos: Günther Lainer erklärt in der 4. "Bist Du deppert!"-Sendung, warum eine neue Verordnung bei der Österreichischen Polizei für Unmut sorgt!

Im Sommer 2015 hat eine Verwaltungsformularverordnung des Bundes bei so manchem Ordnungshüter - und so mancher Ordnungshüterin - für Aufregung gesorgt. Denn die Verordnung besagt, dass Strafzettel in Zukunft geschlechtsneutral formuliert werden sollen. Das Problem dabei: Auf den alten Strafzetteln war nur die männliche Form vermerkt, wie z.B. "der Lenker". Deshalb kauften viele Polizeistationen neue, gegenderte, Strafzettel. Dazu kamen noch die Kosten, die durch die Vernichtung der alten Strafzettel entstanden, denn laut Gesetz dürfen Strafzettel nicht einfach weggeworfen, sondern müssen von einem Beamten kontrolliert vernichtet werden.

Günther Lainer hat sich angesehen, wie die einzelnen Bundesländer auf diese neue Verordnung reagiert und den Umstieg auf gegenderte Strafzettel bewerkstelligt haben: Während die Beamten in Tirol, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und dem Burgenland umständliche und teils auch teure Herangehensweisen verfolgten, hat die Steiermark einen Weg gefunden, das Gender-Problem auf einfache - und kostenlose - Art und Weise zu lösen. Wie die Steiermark das geschafft hat und welche skurrilen Fälle sonst noch in der vierten Folge auf Sie warten? Das sehen Sie am Dienstag, den 23. Februar um 20:15 Uhr auf PULS 4!

"Bist Du deppert! Steuerverschwendung und andere Frechheiten"Dienstag, 23.02.201620:15 PULS 4auch in HD und online