15.01.201900:17:54

RUDI ROUBINEK UND GREGOR SEBERG FÜHLEN SICH INS LEBEN EINES POLIZEIPFERDES EIN

Die Kosten für dieses Projekt waren zu Beginn mit 45.000 Euro pro Jahr für 20 Pferde angesetzt. Mittlerweile liegen wir bei 380.000 Euro Anschaffung, 110.000 Euro pro Jahr für 14 Pferde. Außerdem stellt sich die Frage: Was dürfen die Pferde eigentlich? Momentan wissen wir nur was die Pferde nicht dürfen. Sie dürfen nicht in unübersichtlichen Lagen eingesetzt werden, also kein Einsatz bei Fußballspielen, Demos oder generellen Großveranstaltungen. Darüber hinaus „wohnen“ die Pferde nicht in Wien, sondern in Wr. Neustadt. Sie müssen also täglich 2 Stunden hin und zurück pendeln, und dürfen insgesamt nur 4 Stunden am Tag eingesetzt werden.