Schon lange sorgen die Fiaker der Wiener Innenstadt für Diskussionen. Nun könnte ihr Ende nahen: Die Vorstehung der Inneren Stadt fordert eine Reduktion der Stellplätze im 1. Bezirk. Auch ein völliges Aus für Fiaker sei laut APA denkbar. Die Kutschen und Pferdehufe verursachen jährlich einen Schaden von 750.000 Euro. Die Exkremente der Tiere beeinträchtigen Handel und Gastronomie. Bewohner klagen über den Geruch. Immer wieder stehen Fiaker wegen nicht artgerechter Tierhaltung und großem Stress für die Pferde unter Kritik. Das spricht die Petition zwar nicht direkt an, bemerkt aber negative Auswirkungen auf das Image der Stadt.