21.06.201900:00:58

SCHON 2030 EISFREIE ARKTIS? HEISSZEIT KOMMT 70 JAHRE ZU FRÜH

Neue Studien legen nahe, dass die Eisschmelze in der Arktis in vollem Gange ist und immer schneller abläuft. Die Permafrostböden tauen so schnell wie eigentlich für 2090 prognostiziert. Grönland verliert 2 Milliarden Tonnen Eis am Tag. Bereits 2012 war ein Rekordjahr der Schmelze in Grönland, Wissenschaftler fürchten nun eine Wiederholung. Ungewöhnlich warmes und stabiles Wetter mit bis zu 20 Grad Celsius begünstigt den massiven Eisverlust. Besonders beunruhigend: Nicht nur die Gletscherschmelze verstärkt sich, auch die Oberfläche des Eispanzers taut. Die Folgen sind dramatisch: Seit 1979 ist das Meereis rund um den Nordpol um 40 Prozent zurückgegangen, bereits in den 2030er Jahren dürfte die Arktis im Sommer eisfrei sein.