02.08.201900:01:28

FLUGZEUG LANDET MIT 17 STUNDEN VERSPÄTUNG WIEDER AM AUSGANGSFLUGHAFEN

Am frühen Montagmorgen hob der Airbus A330 vom Flughafen Shanghai-Hongqiao ab, bereits mit einer Verspätung von mehr als fünf Stunden. Kurz vor Peking musste das Flugzeug mit 250 Passagieren an Bord umdrehen und zurück nach Shanghai fliegen. Grund war ein heftiges Gewitter am Zielort. Sechs Stunden nach der Landung in Shanghai startete das Flugzeug noch einmal in Richtung Peking. Es konnte dort aber wegen eines weiteren Gewitters wieder nicht landen. Die Maschine musste erneut umdrehen und zurückfliegen. Am Montagnachmittag um ca. 14:30 Uhr landete die Maschine ein zweites Mal in Shanghai. Mehr als 17 Stunden nach der geplanten Abflugzeit befanden sich die Fluggäste wieder am Ursprungs-Flughafen. Chinesische Fluggesellschaften gehören zu den unpünktlichsten der Welt. Neben Wetterextremen ist ein weiterer Grund, dass der Luftraum vom Militär kontrolliert wird. Verkehrsflugzeuge dürfen nur in bestimmten Korridoren fliegen, diese sind oft überlastet. Anders als in Europa gibt es in China so gut wie nie Entschädigungen bei Verspätungen und Flugausfällen.