Weltenwanderer Gregor Sieböck bei "Gültige Stimme"

Im Verhör bei Roland Düringer: Weltenwanderer Gregor Sieböck. Im Gespräch erzählt er von seinen Erlebnissen und Erkenntnissen.

Er hat einen Job von der Weltbank abgelehnt, bei dem er 4.000 Dollar netto verdient und einen Diplomatenpass dazu bekommen hätte, um zu Fuß nach Tokio zu gehen. Der Chef, der ihm diesen Job angeboten hat, war anfangs wohl verwundert. Ein Jahr später hat er selbst seinen Job aufgegeben und ist durch Neuseeland gewandert.

Sieböck dazu, was ihn das Leben gelehrt hat:
"Ich habe ja Wirtschaft studiert. Ich habe 4 1/2 Jahre lang mit Auszeichnung auf drei Universitäten der Welt studiert und habe zehn Jahre gebraucht, dass ich das wieder verlerne." Gregor Sieböck erzählt außerdem, wieso er aufgehört hat, nach Plan zu gehen: "Ich bin anfangs mit einem fixen Ziel gegangen und habe dann Jahre später angefangen, ohne Ziel zu gehen. Also einfach nur zu gehen und an den Wegkreuzungen zu entscheiden, wohin ich gehe. Und da bin ich draufgekommen, das ist ein intensives Leben mit dem Augenblick."

"Gültige Stimme"
Montag, 30.05.2016
23:40 Uhr auf PULS 4
Auch in HD und online