Wenner Krautwickel mit gefüllten Krautröllchen

Zutaten:

1 Kopf Weißkraut

Für die Krautwickel: 2 Zwiebel, ½ Bund Petersilie, 3 Knoblauchzehe, 500g Faschiertes, 5 EL Semmelbrösel, 10 Scheiben Bauchspeck, 400ml Rindsuppe, 1EL Mehl, Salz, Pfeffer, Öl zum Anbraten

Für die Röllchen: 1Pkg. Frühlingsrollenteig oder Strudelteig, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, ½ Bund Petersilie, Salz, Pfeffer, Öl zum frittieren

Zubereitung:

Krautblätter vom Strunk lösen und kurz in heißem Wasser blanchieren und anschließend kalt abwaschen.

Das Faschierte mit den Semmelbröseln vermischen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen und für 10 Minuten ruhen lassen.

Zwiebel, zwei Knoblauchzehen und Petersilie fein hacken.

Auf die zehn größten und lochfreien Krautblätter das Faschierte aufteilen und Zwiebel, Knoblauch und Petersilie darüber geben. Die Masse im Blatt einwickeln, sodass kein Loch entsteht. Nun noch jedes Krautblatt mit einer Scheibe Speck umwickeln.

Die Suppe mit einer Knoblauchzehe aufkochen lassen. Die Wickel in Öl kurz beidseitig anbraten und anschließend in die Suppe geben. Mit Mehl abstauben und für 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Für die Röllchen den Teig in fünf gleich große Rechtecke schneiden. Das restliche Kraut in feine Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Petersilie fein hacken.

Die Zutaten in der Mitte der Teigblätter verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und einrollen. Die Ränder mit Wasser befeuchten, damit der Teig zusammenhält.

Die Rollen in heißem Frittieröl für etwa 5 Minuten beidseitig gerausbacken bis sie schön braun sind.

Die Wickel mit den Rollen und frischen Kräutern servieren.