DER FALL HEIDI WASTL

Das Vermisstenrätsel um die Niederösterreicherin Heidrun Wastl scheint fast gelöst zu sein. Nach gut elf Jahren bricht der Tischler Erich W. unter Polizeidruck sein Schweigen. W. schildert der Polizei, dass es im September 2001 zu einem Unfall mit Todesfolge gekommen ist und er Heidrun Wastl nicht ermordet hat. Eines bleibt aber offen: Wo ist die Leiche der jungen Mutter? Stimmt seine Geschichte überhaupt? Und warum hat Erich W. so lange geschwiegen? Warum hat er damals keine Hilfe geholt? Exklusiv spricht Gertrude D., die Lebensgefährtin des Verhafteten, erstmals bei "Österreichs schockierendste Verbrechen" auf PULS 4 über die schlimmste Zeit ihres Lebens.

DER DISCOMORD

Der Discomord in "Österreichs schockierendste Verbrechen". Dank der Videoüberwachungskamera die es vor Ort gab konnte die Polizei den Tathergang rekonstruieren. Rene wurde mit zahlreichen Schüssen die von einem fahrenden Auto abgegeben wurden getötet, aber wer ist der Täter, wo liegt das Motiv? Eine Woche nach der Tat scheint der Fall geklärt: Zwei Männer stellen sich der Polizei und sprechen von einem Unfall - auf der Straße hätten sie niemanden gesehen. Für die Kriminalisten beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit! Der Fahrer des Autos wurde nicht belangt. Der Schütze wird zu 20 Jahren verurteilt.

MISSBRAUCH IM KINDERHEIM

Missbrauch im Kinderheim in "Österreichs schockierendste Verbrechen". Wir trafen einige Opfer und diese sagen: Massenvergewaltigungen und nennen PULS 4 auch Namen. Eines fällt aber komisch auf: Die Justiz ermittelt nicht mit der Begründung "Alle Fälle wären verjährt". Wann werden die Opfer entschädigt und warum wird nicht gegen die Erzieherinnen ermittelt? Es scheint als wolle man alles unter den Teppich kehren und Schweigen über all das was den Mädchen angetan wurde.

DER FALL HEIDI WASTL

Das Vermisstenrätsel um die Niederösterreicherin Heidrun Wastl scheint fast gelöst zu sein. Nach gut elf Jahren bricht der Tischler Erich W. unter Polizeidruck sein Schweigen. W. schildert der Polizei, dass es im September 2001 zu einem Unfall mit Todesfolge gekommen ist und er Heidrun Wastl nicht ermordet hat. Eines bleibt aber offen: Wo ist die Leiche der jungen Mutter? Stimmt seine Geschichte überhaupt? Und warum hat Erich W. so lange geschwiegen? Warum hat er damals keine Hilfe geholt? Exklusiv spricht Gertrude D., die Lebensgefährtin des Verhafteten, erstmals bei "Österreichs schockierendste Verbrechen" auf PULS 4 über die schlimmste Zeit ihres Lebens.

DER DISCOMORD

Der Discomord in "Österreichs schockierendste Verbrechen". Dank der Videoüberwachungskamera die es vor Ort gab konnte die Polizei den Tathergang rekonstruieren. Rene wurde mit zahlreichen Schüssen die von einem fahrenden Auto abgegeben wurden getötet, aber wer ist der Täter, wo liegt das Motiv? Eine Woche nach der Tat scheint der Fall geklärt: Zwei Männer stellen sich der Polizei und sprechen von einem Unfall - auf der Straße hätten sie niemanden gesehen. Für die Kriminalisten beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit! Der Fahrer des Autos wurde nicht belangt. Der Schütze wird zu 20 Jahren verurteilt.

Ganze Folgen