Asylwerber erst ausbilden und dann abschieben?

Asylwerber erst ausbilden, dann abschieben - Ist das sinnvoll?

AsylwerberInnen können ihre Lehre abschließen, auch wenn ihnen die Abschiebung droht. Das hat der Nationalrat heute gegen die Stimmen der FPÖ vereinbart. Nach der Lehrabschlussprüfung müssen sie das Land verlassen, wenn ein negativer Bescheid vorliegt.

Die ÖVP betonte, dass es um keinen neuen Aufenthaltstitel gehe und dass der von der FPÖ beschworene Anziehungsfaktor für Flüchtlinge nicht vorhanden sei, dürften doch Lehrlinge weiterhin keine Lehre neu beginnen, da sich die Regelung nur auf Altfälle beziehe. Die Neos und die Grünen wollen Lehrlinge nach vollendeter Lehrzeit in Österreich lassen – die Fpö will Asylwerbern mit negativem Bescheid das Abschließen gar nicht erst ermöglichen.

 

 

Wir diskutieren heute:

 

Bei Corinna Milborn

21.00 Uhr PULS 24

22.50 Uhr PULS 4

 

 

  1. Sepp Schellhorn, NEOS-Wirtschaftssprecher
  2. Hannes Amesbauer, FPÖ-Sicherheitssprecher
  3. Anny Knapp, Obfrau, Asylkoordination Österreich
  4. Franz Schabhüttl, ehem. Leiter des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen
  5. Sarajuddin Rasuly, Politikwissenschafter und Afghanistan-Experte