Nina Proll TV-exklusiv am Montag bei "Pro und Contra"

Mit dem Rücktritt von Peter Pilz von seinem Nationalrats-Mandat wegen sexueller Belästigung, ist die Thematik auch im österreichischen Parlament angekommen. Ein weltweiter Aufschrei gegen sexuelle Belästigung sorgt derzeit für Aufsehen, von den mutmaßlichen Übergriffen des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein über renommierte Schauspieler wie Kevin Spacey, Abgeordnete in Brüssel und Großbritannien bis nach Österreich zu Peter Pilz.

Nina Proll kritisiert in einem Facebook-Posting die Social-Media-Kampagne #metoo, in der Frauen über sexuelle Übergriffe berichten und erntet dafür heftige Kritik. Jetzt diskutiert sie bei „Pro und Contra“ auf PULS 4 erstmals im TV zum Thema Sexismus und Feminismus.

„#not me: Warum bestehen eigentlich immer die Feministinnen darauf, dass Frauen Opfer sind?“ – mit diesem Satz beginnt Nina Proll ihr Facebook-Posting gegen die #metoo-Kampagne und sorgt damit im gesamten deutschsprachigen Raum für Aufregung.

Sexuelle Annäherungsversuche von Männern seien grundsätzlich erfreulich, meint die Schauspielerin. Von Feministinnen wird Proll dafür scharf kritisiert: Ihre Argumentation sei „erniedrigend“ und „zynisch“, schreibt etwa VICE-Journalistin Hanna Herbst und fügt hinzu: „Du stellst dich mit deinen Zeilen auf die Seite von Männern, die Frauen belästigen, misshandeln, missbrauchen.“ Viele andere solidarisieren sich mit Proll, darunter Extremsportler Felix Baumgartner: „In Zeiten des immer kranker werdenden Mainstreams, was Sexismus und Frauenfeindlichkeit betrifft, braucht es eloquente und furchtlose Frauen wie Nina Proll.“

Jetzt stellt sich Nina Proll erstmals einer Fernsehdiskussion: Bei „Pro und Contra“ Montag, 22:35 Uhr, diskutiert sie bei Corinna Milborn unter anderem mit der stellvertretenden Chefredakteurin von VICE Austria, Hanna Herbst, über ihr Männer- und Frauenbild, Sexismus in der Gesellschaft und ihre Kritik am Feminismus.

Gäste:

  • Nina Proll – Schauspielerin, Musikerin und Drehbuchautorin
  • Hanna Herbst – Stv. Chefredakteurin von VICE Austria
  • Gabriele Heinisch-Hosek - SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende und ehem. Frauenministerin
  • Christian W. Mucha – Verleger, bezeichnet sich als „besonnener Gentleman der alten Schule“
  • Alfred Noll – Liste Pilz
  • Sigrid Maurer – ehem. Nationalratsabgeordnete, Die Grünen