Terror in Neuseeland: Woher kommt der Hass?

Nach den Anschlägen der letzten Tage beherrschen Angst und Entsetzen die öffentliche Debatte. Wie sind solche Gewalttaten zu erklären? 

Das Massaker von Christchurch, bei dem ein Rechtsradikaler 50 Menschen getötet hat, dann die blutigen Ereignisse von Utrecht, wo ein Amokläufer drei Menschen in einer Straßenbahn ermordete, sorgen weltweit für Fassungslosigkeit. Obwohl vieles noch im Unklaren ist, stellt sich eine zentrale Frage: Woher kommt der Hass, der Menschen zu solchen Taten treibt?

Während nachwievor ein Fokus auf islamistischen Attentätern liegt, ist rechter Terror wie jener in Neuseeland nach den NSU-Morden in Deutschland, dem Anschlag von Anders Behring Breivik in Norwegen und Attacken auf Moscheen in den USA längst zu einer Bedrohung geworden. Was kann man also gegen gewaltbereite Extremisten tun? Und erleben wir eine sukzessive Enthemmung, die auch durch politische Ideologien befördert wird?

Gäste:

  • Farid Hafez, Politikwissenschafter und u.a. Herausgeber des „European Islamophobia Report“
  • Andreas Mölzer, Publizist und ehem. FPÖ-Politiker
  • Sigrun Roßmanith, Psychiaterin und Psychotherapeutin
  • Thomas Schmidinger, Politikwissenschafter und Terrorexperte

Moderation: Thomas Mohr

PRO UND CONTRA - DER PULS 4 NEWS TALK

Mittwoch, 20. März um 22:50 Uhr auf PULS 4